Lichttherapie - Phototherapie

Paraffin – Nebenanwendung

Die weitere sehr geeignete Anwendung zur Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates sind Paraffinpackungen (Wachspackungen). Diese Methode nutzt die Übertragung von der Wärme, welche bei der Erstarrung der Paraffinmasse zwischen 52 °C – 55 °C freigemacht wird. Die Paraffinmasse mit Paraffinöl wird auf die behandelte Partie aufgetragen. Durch die lokale Wärmeübertragung (mehr als Peloidanwendungen) kommt es zur Durchwärmung und Entspannung der Gewebe, was das Schmerzgefühl abbaut. Diese Anwendung ist bei Schmerzen der kleinen Gelenke auf dem Grund von Arthrose angebracht.

parafin_1


Paraffango Hauptanwendung

Eine häufig genutzte Anwendung aus der Reihe der Thermotherapie ist Paraffango, die ähnlich wie bei den Paraffinpackungen die Übertragung der spezifischen Wärme von Paraffango – d.h. einer Mischung aus Paraffin und verdünntem Peloid – auf den Patientenkörper nutzt. Die Temperatur des Paraffango beträgt gewöhnlich 50 °C. Die Wärme wird zunächst von der Haut absorbiert, was zur Erhöhung der Hautdurchblutung beiträgt, und später wird die Wärme in die tieferen Strukturen des Organismus geleitet, wo sie entzündungshemmende Wirkungen hat. Diese Packungen werden bei der Behandlung von Krankheiten des Bewegungsapparates empfohlen.

parafango 1


Einmalige Moorpackungen Hauptanwendung

Zu den traditionellen Packungen gehört das Moor. Die Packungen nutzen die thermoregulierenden Eigenschaften des Moors. Im Unterschied zu Paraffin und Paraffango wird die Wärme vom Moor allmählich übergeben. Die einmalige Moorpackung von der Temperatur von 42 – 44 °C wird für eine Zeit von ca. 20 Min. an die betroffene Partie angelegt. Die Moorpackungen gehören zu den beliebtesten Wärmeanwendungen, die bei Erkrankungen des Bewegungsapparates appliziert werden

rašelina 4


Klassische Moorpackung Hauptanwendung

Die Moorpackungen gehören zu den beliebtesten sog. Wärmeanwendungen, die haupsächlich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates empfohlen werden. Bei dieser Anwendung wird die Natur-, Heilwärme genutzt. Es kommt dabei zur Erhöhung der Durchblutung, Muskelnentspannung, Erweichung des Bindgewebe und Schmerzenmilderung. Das Moor wird bei einer Temperatur 42 – 44 °C aufgetragen und nach 20 Minuten Wirkung abgeduscht.  Die Kurgäste die an eine Herzkrankeit leiden, müssen die Aplikation dieser Anwendung mit einem Arzt vorher besprechen, weil es dabei zur Belastung des Herzes und Blutgefäßes kommt.


Kryoterapie – Nebenanwendung

Diese moderne Heilmethode gehört zu den Anwendungen der vegetativen Thermotherapie mit der Temperatur von – 5 bis – 15 °C und weniger. Während der Anwendung appliziert der Rehabilitationsarbeiter die kühlenden thermogellen Umschläge bei der entzündlichen und chronischen Zustände des Bewegungsapparates und bei der lokalen Anschwellung.


Soft-Pack-System Haslauer Hauptanwendung

Bei dieser Anwendung werden die einmalige therapeutischen Wirkungen der Körperpackung in der Haslauer Softpackliege sowie die Wirkung von nach Wunsch des Gastes ausgewählten und auf den Körper aufgetragenen Naturprodukten genutzt. Der gewählte Wirkstoff – Öl, Torf oder ein anderer Zusatz – wird auf eine dünne Folie aufgetragen. Der Gast wird dann in diese Folie eingewickelt und auf eine Membranliege gebettet. Durch den sanften Wasserdruck passt sich die Folie dem Körper an und die Wirkstoffe (Öle, Zusätze) können so besser durch die Haut aufgenommen werden. Die durch die allmähliche Körpererwärmung auf die empfohlene Temperatur entstandene therapeutische Wirkung wird durch den Zustand der Schwerelosigkeit verstärkt. Die Softpackliege eignet sich zur Behandlung des Bewegungsapparats – sie trägt zur Muskelentspannung bei, lindert lokale Schwellungen und stimuliert entzündungshemmende Prozesse im Körper. Die Wirkung variiert auch je nach gewähltem Zusatz.

Haslauer_Soft_Pack_Sytem_4