Wellness und Bassin

Schwimmbad – neue Möglichkeiten zur Erholung und für eine aktive Freizeit

Das Unternehmen Bohemia-lázně a.s. hat ein modernes Wellness & Spa Center geöffnet und ergänzt damit das Angebot traditioneller Kuranwendungen. Das Wellness & Spa Center bietet neue Möglichkeiten für Erholung und aktive Freizeitgestaltung. Der Kern des Centers besteht aus einem 12 x 5 m großen Reha- und Entspannungsbecken mit Gegenstromanlage, Wasserspeier und Unterwasser-Massagebank. Zudem erwartet unsere Klienten eine Saunaecke mit finnischer Sauna, Dampfsauna und Infrarotsauna. Für Abkühlung sorgen eine Eiskammer und Wasserspeier. Neben diesen Anwendungen können unsere Klienten gegen Bezahlung Entspannungsmassagen (Lavastein-Massage, Aroma-Massage, Anti-Cellulite-Massage, Bambusstock-Massage) und Bäder (Hydropunktur, Bäder mit Zusätzen) in Anspruch nehmen.

Schwimmbad

Öffnungszeiten
Vormittags – Kurbetrieb

  • Mo – Fr 8:00 – 15:300 Uhr – Reha-Übungen und Schwimmen für den Kurbetrieb (Kapazität ca. 12 – 14 Personen)
  • Sa 7:00 – 12:00 Uhr – Reha-Übungen und Schwimmen für den Kurbetrieb

Nachmittags – kommerzieller Betrieb – Eintritt für die Öffentlichkeit gemäß gültiger Preisliste

  • Mo – Fr 16:00 – 21:00 – Eintritt in das Schwimmbecken, Saunen, Massagen, Bäder
  • Sa 12:00 – 21:00 – Eintritt in das Schwimmbecken, Saunen, Massagen, Bäder
  • So 9:00 – 21:00 – Eintritt in das Schwimmbecken, Saunen, Massagen, Bäder

Das Schwimmbecken befindet sich im Inneren. Es wurde in Form eines Rechtecks aus Stahlbeton gefertigt und verfügt an der kürzeren Seite, am Eingang in den Bereich, über eine integrierte Treppe. Die Beckentiefe beträgt 1,2 m. Das Becken ist mit einer Wasseraufbereitungsanlage, Unterwasserscheinwerfern und Attraktionen – Gegenstromanlage, Wasserspeier, Unterwasser-Massagebank und Hydro-Massage in der Seitenwand und für die Massagebank – ausgestattet.

Das Wasser im Becken besteht in einem Verhältnis von 49:51 aus Thermalwasser und Leitungswasser. Die Wassertemperatur des Reha-Beckens beträgt 30 – 31 °C. In den Vormittagsstunden wird das Becken für den Kurbetrieb genutzt.

Fußreflexzonenmassage

Das Akupunktursystem umfasst als diagnostisch-heilende Methode neben dem eigentlichen Körpersystem auch Mikrosysteme. Diese weisen mit den Körperorganen und deren Funktionen korrespondierende Punkte auf. Das bekannteste Mikrosystem ist die Ohrmuschel. Für Akupressurmassagen ist das Mikrosystem der Fußsohle am wichtigsten. Auf der Fußsohle spiegeln sich die Organe des gesamten Körpers wider. Durch Massagen der einzelnen Zonen ändert sich die Funktion von Organen und Systemen – es wird ein Gleichgewichtszustand hergestellt. Die Massage wird von einer Fachkraft für Rehabilitation per Hand ausgeführt. Das Ziel der Massage besteht in der Beseitigung pathologischer reflexiver Veränderungen im Bereich des Bewegungsapparates, dabei am häufigsten im Wirbelsäulenbereich, sowie in der Beeinflussung des vegetativen Nervensystems. Durch regelmäßige Massagen kann die Durchblutung der einzelnen Organe beeinflusst, das Ausschwemmen von Giftstoffen beschleunigt, der Blutkreislauf verbessert und die Regenerierung des gesamten Organismus beschleunigt werden.

Dauer der Anwendung: 50 Minuten, gegen Bezahlung durch den Klienten

Massage_reflex_foot


Lavastein-Massage (Hot Stone Therapy)

Die Lavastein-Massage ist eine sehr beliebte Anwendung, die zu allgemeiner Entspannung und seelischer Ausgeglichenheit führt. Die Lavasteine sind wärmespeichernde Basaltsteine mit einer außerordentlich starken energetischen Vibration. Mit den zwischen 45 und 50 °C heißen Steine wird massiert und gleichzeitig werden sie auf dem gesamten Körper des Klienten verteilt. Sie werden in die Hände, auf den Rücken und auf die energetischen Zentren gelegt. Während der Anwendung kühlen die Steine ab und werden durch warme Steine ersetzt. Die Folge der Massage ist eine Tiefenentspannung, der Körper wird frei von Verspannungen und Krämpfen. Gewebe wird regeneriert, der Blutkreislauf wird verbessert, das Lymph- und Immunsystem werden gestärkt. Die Massage beeinflusst den Energieausgleich im Körper und wirkt harmonisierend.

Dauer der Anwendung: 50 Minuten, gegen Bezahlung durch den Klienten

Hot_stone_therapy_1


Aroma-Massage

Die Aroma-Massage ist Bestandteil der Aromatherapie, d. h. der Heilung mit Düften. Die Massage wird mittels ätherischer Öle und feinen Streichgriffen vom Kopf bis zu den Zehenspitzen durchgeführt. Die Öle dringen durch die Haut tief in den Körper ein, bewirken hier eine Entspannung der Muskeln und Sehnen und verbessern damit den Zustand des Bewegungsapparates. Die Massage aktiviert das gesamte Lymphsystem und unterstützt einen guten Schlaf. Das Einatmen der Duftstoffe wirkt auf das Geruchszentrum und nachfolgend auf das Nervensystem, was eine Reihe von Reaktionen, insbesondere emotionaler, hervorruft. Der Körper kommt zur Ruhe oder wird, im Gegenteil, stimuliert. Die Duftessenzen rufen einen Gemütswandel, Gefühle psychischer Ausgeglichenheit und Freude hervor.

Dauer der Anwendung: 50 Minuten, gegen Bezahlung durch den Klienten

aromatherapy_massage_1


Anti-Cellulite-Massage

Die Anti-Cellulite-Massage ist – neben einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung – bei der Beseitigung von Cellulite sehr hilfreich. Die Anwendung konzentriert sich überwiegend auf die Problemzonen untere Gliedmaßen, Gesäß und Bauch. Sie erfolgt durch den Lymphfluss aktivierende Massagegriffe und unterstützt damit die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper. Das Lymphsystem schwemmt die als Orangenhaut bekannten subkutanen Ablagerungen aus. Nach der Massage (manche verwenden mit Ozon angereichertes Öl, andere thermoaktive Mittel – was soll bei uns zur Anwendung kommen?) folgt eine auf die massierten Bereiche applizierte Druckpackung und Ruhe.

Dauer der Anwendung: 50 Minuten, gegen Bezahlung durch den Klienten

anticelulitide_massage_1


Bambusstangen-Massage

Eine Bambusstangen-Massage eignet sich dank ihrer Drainagewirkung sehr effektiv für die Aktivierung des Lymphsystems und zur gleichzeitigen Stimulierung der Muskeln. Durchgeführt wird diese Art der Massage mit Bambusöl und im Voraus erwärmten Bambusstangen verschiedenster Größe – je nach massiertem Körperteil. Während der Anwendung wird der gesamte Körper massiert – sowohl das Gesicht als auch die Fußsohlen. Durch stärkere Druckausübung mittels Bambusstangen wird eine stärkere Muskeldurchblutung erzielt.
Die Massage hat ausgezeichnete entspannende, beruhigende, reflexive und lymphatische Eigenschaften, stimuliert sowohl Nerven- als auch Muskelfasern und wirkt wohltuend bei Cellulite und Ödemen, beseitigt Schmerzen der Wirbelsäule, entspannt die Muskeln.
Neben den klassischen Massage-Kontraindikationen gibt es hier jedoch noch einen zusätzlichen Hinweis: Sehr schlanke Personen empfinden diese Massage häufig nicht als angenehm.

Dauer der Anwendung: 50 Minuten, gegen Bezahlung durch den Klienten

bambus_massage


Allgemeine Massage-Kontraindikationen (müssen mit dem Arzt konsultiert werden):

  • Eine Massage sollte nicht unmittelbar nach dem Essen erfolgen.
  • Krebs-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Fieberhafte Erkrankungen, Infektionskrankheiten oder akute entzündliche Erkrankungen, Erkältungen
  • Hämophilie, Leukämie
  • Trunkenheit, Drogeneinfluss
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Akute und chronische Nierenerkrankungen
  • Akuter Ausschlag, Narben, Muttermale, Sonnenbrände, Hautverletzungen
  • Krampfadern
  • Monatsblutung, Schwangerschaft
  • Hoher, niedriger oder schwankender Blutdruck
  • Epilepsie

Finnische Sauna

Eine traditionelle Anwendung, die nicht nur bei den Völkern Skandinaviens, sondern auch bei den alten Römern zum Einsatz kam.  Sie gehört zu den hyperthermischen Anwendungen, d. h. trockene, heiße Luft  zwischen 80 und 100 °C bei einer max. Luftfeuchtigkeit von 12 %. Die Aufenthaltsdauer in der Saune beträgt 10 – 15 Minuten. Darauf muss eine Abkühlung mit kaltem Wasser folgen. Nach einer kurzen Ruhephase kann die gesamte Anwendung 2 – 3 x wiederholt werden.  Der Saunaaufenthalt unterstützt Antistress-Mechanismen und hat entspannende und regenerierende Wirkung. Zudem stellt er ein effektives Training für das Herz-Kreislauf-System dar.

sauna


Dampfsauna

Die Dampfsauna ist ein warmes Nebelbad (ca. 45 °C, Luftfeuchtigkeit bis zu 100 %), der Sauna ähnlich. Im Vergleich zur klassischen Sauna ist sie jedoch nicht so heiß und viel feuchter.  Die Aufenthaltsdauer in der Dampfsauna ist stets individuell, beträgt jedoch üblicherweise 10 – 20 Minuten. Nach dem Verlassen der Dampfsauna ist eine Dusche empfehlenswert – eine starke Abkühlung ist nicht unbedingt notwendig – verwenden Sie lauwarmes Wasser. Die Abkühlintensität ist individuell ganz nach Gefühl und Erfahrung zu wählen. Neben der Dusche kann man sich auch an frischer Luft abkühlen. Die Aufwärm- und Abkühlphase wird üblicherweise 2 – 3 x auf eine Weise wiederholt, die individuell als angenehm empfunden wird. Die Dampfsauna wirkt entspannend auf Muskeln und Psyche, hilft bei Muskel- und Gelenkschmerzen, entschlackt, beschleunigt den Stoffwechsel, reinigt die Haut, erfrischt und belebt, fördert das allgemeine Wohlbefinden, befreit die Atemwege usw.

para


Infrarotsauna

Als Wärmequelle werden keine Saunasteine, sondern elektrische Infrarotstrahler verwendet, deren wärmende Strahlen tiefer und schonender unter die Haut, in die Muskeln und nach längerer Einstrahlung sogar bis in die Gelenke dringen. In der Infrarotkabine bewegt sich die Temperatur zwischen 40 oC und max. 60 oC, die Luftfeuchtigkeit beträgt 2 – 6 %. Dank dieser Tatsache ist diese Art der Wärme für unsere Klienten verträglicher. Der Aufenthalt in der Infrarotsauna wirkt positiv auf den menschlichen Organismus – die Dehnbarkeit des Kollagengewebes wird gefördert, Gelenkversteifungen und Muskelspasmen werden abgebaut, Schmerzen werden gelindert, die Durchblutung gefördert, das Immunsystem stimuliert und die Gewichtsabnahme unterstützt. Zudem ist die Infrarotsauna auch bei der Heilung von Hautkrankheiten hilfreich.

Infrasauna_1


Eiskabine

Die Eiskabine kommt bei der Abkühlung des Organismus nach einem Saunagang oder einer anderen “Wärme-” oder erwärmenden Anwendung zum Einsatz.
Sie Seitenwände der Kabine bestehen aus mit Eis/Raueis bedeckten Kühlpanelen, die für eine Kabinentemperatur von ca. 3 – 5 °C sorgen.
In einem Eiserzeuger entstehen Eissplitter, die auf die Haut aufgetragen werden können und eine schnelle und qualitativ hochwertige Abkühlung des Organismus bewirken. Der Aufwärm- und Abkühlprozess des Organismus bei einem Saunagang führen zu dessen besserer Durchblutung und zur Aktivierung des Immunsystems.

Ice_cabine